Energieausweis

Energieausweis

Wozu benötige ich als Immobilienbesitzer einen Energieausweis?

Wenn Sie Ihre Immobilie verkaufen oder vermieten möchten, ist der Energieausweis laut EnEV (Energieeinsparverordnung) 2014 Pflicht.

Der Energieausweis wird bereits bei der Erstellung einer Verkaufs- oder Vermietungsanzeige benötigt. So müssen die wichtigsten energetischen Kenndaten des Ausweises – insbesondere der Energiebedarf oder -verbrauch und der Energieträger (zum Beispiel Öl, Gas) für die Heizung ebenso wie die Art der Beheizung – bereits in der Immobilienanzeige angegeben werden. Spätestens bei der Besichtigung der Immobilie muss der Energieausweis eingesehen werden können.

Was sagt der Energieausweis aus?

Der Energieausweis gibt Auskunft über den energetischen Stand der Immobilie. Es gibt zwei Arten von Energieausweis: Energieverbrauchsausweis und Energiebedarfsausweis

Der Energieverbrauchsausweis gibt Auskunft über den tatsächlichen Energieverbrauch der Immobilie. Als Immobilieneigentümer müssen Sie für die Erstellung die Verbrauchsabrechnungen der letzten drei Jahre vorlegen. Dieser Energieausweis ist jedoch aufgrund individueller Heizgewohnheiten und den klimatischen Gegebenheiten der letzten drei Jahre nicht so aussagekräftig. Handelte es sich z.B. um überdurchschnittlich kalte Jahre oder fühlten sich die derzeitigen Bewohner der Immobilie erst bei 23° Celsius Raumtemperatur richtig wohl, dann ist der Energieverbrauch höher als bei wärmeren klimatischen Bedingungen und niedrigerer gewünschter Raumtemperatur.

Der Energiebedarfsausweis gibt Auskunft über den Energiebedarf des Gebäudes. In der Berechnung wird berücksichtigt, ob die Fenster isolierverglast sind, ob und welche Dämmung vorhanden ist, ob die Dacheindeckung erneuert wurde usw. Der Energiebedarfsausweis zeigt den zu erwartenden Endenergiebedarf für die Immobilie auf. Grundlage für die Berechnung ist eine zu erreichende Raumtemperatur von 19° Celsius bei mittleren Klimaverhältnissen. Auch hier können also individuelle Vorlieben und veränderte klimatische Bedingungen den tatsächlichen Energiebedarf deutlich verändern.

Bei Neubauten wird grundsätzlich ein Energiebedarfsausweis ausgestellt.

Was kommt auf mich zu, wenn ich keinen Energieausweis erstellen lasse?

Wenn Gebäudeeigentümer den Energieausweis gar nicht, nicht vollständig oder nicht rechtzeitig zugänglich machen, gilt dies gemäß der Energieeinsparverordnung EnEV 2014 als Ordnungswidrigkeit. Diese Ordnungswidrigkeit kann mit bis zu 15.000,-€ Bußgeldern geahndet werden.

Kauf- oder Mietinteressenten können den Verstoß bei der zuständigen Behörde anzeigen. Die Zuständigkeit für den Energieausweis ist in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich geregelt. Sie liegt meist bei den unteren Bauaufsichtsbehörden oder Bauordnungsämtern der Kommunen oder der Kreise, in denen sich die Gebäude befinden.

An wen kann ich mich wenden, wenn ich einen Energieausweis benötige?

Energieausweise für bestehende Gebäude dürfen nur von qualifizierten und zugelassenen Fachleuten wie Architekten, Ingenieuren, Handwerksmeistern mit entsprechender Zusatzausbildung oder Energieberatern ausgestellt werden. Wichtig ist die Unabhängigkeit der Berater.

Nordbewertung Sachverständigenbüro für Immobilien Bianka Ostwald erstellt in drei Kalendertagen einen Energieausweis für Wohnimmobilien durch einen zertifizierten Energieberater und nach einem Vor-Ort-Termin durch einen Immobiliensachverständigen.